Allgemeine Geschäftsbedingungen / AGB

 

Vegane Ernährungsberatung Christine Schneider

Kontakt: info@vesund.de

 §1 Beratungsleistung, Geltungsbereich

Die Beratungsleistung wird von mir, Christine Schneider (im Folgenden als Auftragnehmerin bezeichnet), als zertifizierte vegane Ernährungsberaterin, über Videotelefonate, telefonisch, persönlich oder per E-Mail oder Messenger erbracht. Gegenstand des Auftrages ist das Erbringen einer vereinbarten Leistung, nicht das Erreichen eines bestimmten körperlichen Erfolgs. Die beauftragten Leistungen gelten als erbracht, wenn die erforderlichen Analysen und Beratungen erfolgt sind und eventuell auftretende Fragen beantwortet wurden.
Die Informationen stellen keine medizinischen Ratschläge dar und ersetzen keine medizinische Diagnose, Beratung oder Behandlung durch einen Arzt oder Therapeuten.
Für alle geschäftlichen Kontakte zwischen der Auftragnehmerin und ihren KundInnen gelten ausschließlich die nachstehend aufgeführten allgemeinen Geschäfts- und Teilnahmebedingungen (AGB) in der jeweils gültigen Fassung. Abweichungen von diesen Bedingungen und Nebenabreden bedürfen der Schriftform. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des/der KundIn werden zurückgewiesen.
Mit der Buchung von Einzelberatungen, Gruppenberatungen, Vorträgen oder Messengergruppenmitgliedschaften erkennt der/die KundIn diese AGBs an.

§ 2 Schweigepflicht

Die Auftragnehmerin verpflichtet sich zur Schweigepflicht in Bezug auf personenbezogene Daten. Die Pflicht zur Vertraulichkeit besteht auch über die Beendigung der Ernährungsberatung hinaus.

§ 3 Angebots- und Vertragsabschluss

Der/Die KundIn kann sich für ein unverbindliches, kostenfreies Erstgespräch online auf der Homepage www.vesund.de über das Kontaktformular oder das eingebettete Terminbuchungstool anmelden, solange dieses Angebot freigegeben und online ist. Das Erstgespräch dient der Absprache von persönlichen, individuellen Rahmenbedingungen für den zukünftigen Beratungsablauf. Hier wird auch durch den/die KundIn entschieden, welche Beratungsleistung er/sie in Anspruch nehmen möchte. Diese können über das Kontaktformular, das Terminbuchungstool auf der Webseite als auch telefonisch gebucht werden. Es besteht kein Anspruch auf Beratungsleistungen. Mit der Anmeldung wird die Teilnahme an der gebuchten Dienstleistung verpflichtend. Bei Nichterscheinen, Verspätungen oder frühzeitiger Unterbrechung des Termins durch den/die KundIn werden keine Kürzungen von Gebühren vorgenommen. Je nach Art der gebuchten Leistung ergeben sich die folgenden Abläufe:
(1) Einzelberatungen: Wird eine Einzelberatung gewählt, beginnt diese immer mit der Buchung eines Anamnesegesprächs, in dem der/die KundIn konkrete persönliche Ziele für sich selbst festlegt und die Ausgangslage erörtert, sowie das genaue Vorgehen besprochen wird. Anschließend kann der/die KundIn Folgetermine buchen, in denen Schwierigkeiten, Fortschritte als auch Fragen des/der KundIn besprochen werden. Folgetermine können beliebig oft durch den/die KundIn in Anspruch genommen werden. Die Einzelberatung endet, wenn der/die KundIn dies beschließt, kann jedoch auch durch die Auftragnehmerin abgebrochen werden. Eine Angabe von Gründen ist hier wünschenswert, jedoch nicht verpflichtend. Ziel der Einzelberatung ist die Durchführung der gebuchten Beratung, nicht die selbst gesetzten persönlichen Ziele des/der KundIn. Auf Wunsch können individuelle Zusatzleistungen zur Einzelberatung hinzugebucht werden, wie zum Beispiel eine ausführliche Nährstoffanalyse. Diese Zusatzleistungen werden gesondert abgerechnet und sind kein Teil der Einzelberatung.
(2) Gruppenberatungen: Diese Form der Beratung findet ausschließlich über Videotelefonate statt und kann nur über ein telefonisches Gespräch (Erstgespräch oder Einzelberatungstermin) gebucht werden. Hier findet eine telefonische Begleitung des/der KundIn über einen Zeitraum von einem Monat statt. Inbegriffen sind vier Termine für Videotelefonate und täglicher Austausch durch E-Mails und/oder Messenger. Diese Form der Beratung findet in einer Gruppe von durch die Auftragnehmerin ausgewählten TeilnehmerInnen statt und endet automatisch nach Ablauf eines Monats. Sie findet nicht statt, wenn die Mindestteilnehmerzahl von drei KundInnen nicht erreicht wird. Ziel der Gruppenberatungen ist die Durchführung dieser durch die Auftragnehmerin. Es liegt in der Verantwortung des/der KundIn Termine wahrzunehmen. Diese werden dem/der KundIn vor Vertragsabschluss mitgeteilt. Es besteht kein Anspruch auf die Verlegung von Terminen durch den/die KundIn.
(3) Messengergruppe: Nach Abschluss einer Einzel- oder Gruppenberatung steht es dem/der KundIn offen ein Abonnement für die Teilnahme an einer Messengergruppe abzuschließen. Gegenstand der Gruppe ist ein zwangloser Austausch mit der Auftragnehmerin und anderen KundInnen zum Thema der veganen Ernährung, veganen Lebensweise und den sich daraus ergebenden Ableitungen. Die Auftragnehmerin ist nicht verpflichtet auf alle Nachrichten in der Gruppe zu antworten.

§ 4 Änderungsvorbehalte

Die Auftragnehmerin behält sich vor, erforderliche inhaltliche und organisatorische Änderungen und Abweichungen vor oder während der Beratung (Einzel- oder Gruppenberatung) durchzuführen, soweit diese den Gesamtcharakter der angekündigten Dienstleistung nicht wesentlich ändern.
Auch behält sich die Auftragnehmerin eine Änderung der Termine bzw. Zeiten sowie des Kommunikationsmediums vor. Über erforderliche Änderungen wird sie die angemeldeten Teilnehmer unverzüglich informieren.
Die Auftragnehmerin ist berechtigt, die vorgesehenen BeraterInnen z.B. bei Krankheit durch andere hinsichtlich des angekündigten Themas gleich qualifizierte Personen zu ersetzen, wenn dies erforderlich ist. Der Nachweis einer solchen Qualifizierung obliegt im Zweifel der Auftragnehmerin. 

§ 5 Rücktritt vom Vertrag

Die Auftragnehmerin kann von dem Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestzahl von Teilnehmern nicht erreicht wird oder die Beraterin aus sonstigen wichtigen Gründen ausfällt (z.B. höhere Gewalt, plötzliche Erkrankung). Der/Die KundIn erhält eine Leistung, die nach Erbringung bzw. Erhalt nicht mehr rückgabefähig ist. Die Ausübung eines Widerrufsrecht nach Erhalt der Leistung ist daher nicht möglich.
(1)Einzelberatung: Der/Die KundIn kann bis 24 Stunden vor Beginn einer Ernährungsberatung Ihren Termin kostenfrei absagen oder verschieben. Bei Absagen innerhalb von 24 Stunden wird eine Stornierungsgebühr von 50% der ursprünglichen Gebühren berechnet. Ausgenommen hiervon sind Absagen Aufgrund von akuter Erkrankung. Bei Nichterscheinen des/der KundIn zum Termin ohne Ankündigung ist die Auftragnehmerin berechtigt die vollständigen Gebühren zu berechnen. Muss ausnahmsweise ein Beratungstermin durch die Auftragnehmerin abgesagt werden, werden alle bereits bezahlten Teilnahmegebühren unverzüglich in voller Höhe erstattet. Dies geschieht über das gleiche Zahlungsmittel, durch das die Gebühren erhoben wurden. Weitergehende Haftungs- und Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.
(2) Gruppenberatung: Der/Die KundIn kann bis 7 Tage vor Beginn der gebuchten Gruppenberatung die Teilnahme an dieser kostenfrei stornieren. Innerhalb der sieben Tage wird eine Stornierungsgebühr von 20% der ursprünglichen Gebühr fällig. Bis zu zwei Tage vor der Gruppenberatung ist es dem/der KundIn möglich eine geeignete Vertretung für die Gruppenberatung zu benennen. Diese muss im Einzelfall nicht durch die Auftragnehmerin für die Beratung zugelassen werden. Wird die Zulassung durch die Auftragnehmerin gestattet, entstehen für den/die KundIn und dessen/deren Vertretung keine zusätzlichen Kosten.
(3) Messengergruppe: Das Abonnement hat eine Vertragslaufzeit von einem (1) Monat und verlängert sich jeweils automatisch um einen (1) weiteren Monat. Die Mitgliedschaft kann mit einer Kündigungsfrist von 48 Stunden zum jeweils nächsten Monat beendet werden. Die Auftragnehmerin behält sich vor die Mitgliedschaft eines/einer KundIn vorzeitig fristlos zu beenden, wenn er/sie die Gruppendynamik nachhaltig stört oder Beleidigungen gegenüber anderen Mitgliedern oder der Auftragnehmerin ausspricht. Diskriminierende Äußerungen sind ebenfalls nicht gestattet und können zu einer fristlosen Kündigung der Mitgliedschaft führen. Sollte es zu einem derartigen Ausschluss kommen, müssen die Gebühren für den laufenden Monat noch voll durch den/die ausgeschlossene/n KundIn getragen werden. 

§ 6 Preisgestaltung

Das Honorar für das Anamnese- und die Folgegespräche, sowie die Gruppenberatung werden dem/der KundIn beim Erstgespräch festgelegt. Gebühren für Zusatzleistungen werden auch vorab mit dem/der KundIn besprochen. Alle mitgeteilten Preise sind über den gesamten zeitlichen Verlauf der Beratung verbindlich. Der Auftragnehmerin steht es frei die Preise jederzeit nach eigenem Ermessen zu gestalten. Mitgliedschaftsgebühren für die Messengergruppe werden nach erfolgter Beratung mitgeteilt und können sich ebenfalls preislich verändern. Für diese Änderung müssen die NutzerInnen der Messengergruppe zwei Monate im Vorfeld aufgeklärt werden. Bleiben sie weiterhin Mitglied der Gruppe, so akzeptieren sie automatisch die Preisänderung.

§ 7 Zahlungsmodalitäten

Nur die hier im Folgenden aufgeführten Zahlungsmittel werden akzeptiert.
(1) Einzelberatungen: Die Gebühren für das Anamnese-, sowie die Folgegespräche können per Vorkasse, per PayPal oder auf Rechnung beglichen werden.
(2) Gruppenberatungen: Die Gebühren für Gruppenberatungen müssen per Vorkasse oder per PayPal beglichen werden. Eine Zahlung kann auch auf zwei Raten aufgeteilt werden, der komplette Betrag muss jedoch bis zum Start der Gruppenberatung entrichtet worden sein.
(3) Messengergruppe: Die Gebühr für das Abonnement muss monatlich bis zum 5. des Monats per Vorkasse oder Paypal entrichtet werden.
(4) Zahlungsmöglichkeiten: Die Vorkasse, sowie die Begleichung der Rechnungen muss auf folgendes Konto erfolgen:
Kontoinhaber: Christine Schneider, IBAN: DE53 1101 0100 2534 9887 61 , BIC: SOBKDEBBXXX, Bank: Solaris Bank;
Die Bezahlung über PayPal ist über folgenden Link möglich: https://paypal.me/vesundmitchrissy
(5) Der Verwendungszweck muss genutzt werden um die Zahlung dem/der entsprechenden KundIn zuordnen zu können. Das Risiko infolge fehlender Zuordnungsbegriffe und evtl. nicht richtig zugeordneter Zahlungseingänge trägt der/die KundIn.
(6) Bei Nichtzahlung nach der ersten Zahlungserinnerung beauftragt der Auftragnehmer eine Rechtsanwaltskanzlei mit dem Forderungsinkasso. Dadurch entstehende Kosten und andere Verzugskosten trägt der Schuldner. 

§ 8 Aufrechnung, Zurückbehaltung

Dem/Der KundIn steht das Recht zur Aufrechnung nur zu, wenn seine/ihre Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder durch die Auftragnehmerin unbestritten sind. Außerdem ist der/die KundIn zur Ausübung seines Zurückbehaltungsrechtes nur insoweit befugt, als sein/ihr Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

§ 9 Pflichten der Vertragspartner

Die Auftragnehmerin ist bemüht alle Tätigkeiten mit größter Sorgfalt und unter Beachtung anerkannter ernährungswissenschaftlicher Erkenntnisse und Grundsätze (z.B. auf der Grundlage der Standards von Ernährungsgesellschaften in ihrer aktuellen Fassung) zur Verfügung zu stellen. Alle Empfehlungen und Analysen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen.
Gewährleistungen für den Inhalt der Empfehlungen übernimmt die Auftragnehmerin nicht. Der Erfolg der Ernährungsberatung liegt zum größten Teil außerhalb des Einflussbereiches der Auftragnehmerin und hängt wesentlich von der Mitarbeit des/der KundIn ab und kann deshalb nicht garantiert werden. Die Beratung stellt die Hilfe zur Selbsthilfe dar. Trotz größter Sorgfalt kann keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen übernommen werden.
Ständige Fort- und Weiterbildung ist selbstverständlich. 
Der/Die KundIn hat die Pflicht, vollständige Angaben bezüglich etwaiger Vorerkrankungen, aktueller Krankheiten, Medikationen und sonstiger ärztlicher Behandlungen sowie Diäten und anderer Ernährungsberatungen zu machen. Die Auftragnehmerin kann für Unverträglichkeiten oder allergische Reaktionen nicht verantwortlich gemacht werden, außer es wurde grob fahrlässig gehandelt.
Bei jeder Buchung, egal welcher Dienstleistung, garantiert der/die KlientIn für seine/ihre körperliche Fitness und die Absprache mit dem behandelnden Arzt, sofern eine Behandlung läuft oder notwendig ist. Die Auftragnehmer empfiehlt allen Kunden während der Teilnahme an der Beratung regelmäßig ihren Arzt aufzusuchen und Kontrolluntersuchungen durchführen zu lassen.
Der/Die KundIn ist darüber informiert, dass eine Ernährungsberatung keine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung sowie regelmäßige Kontrolluntersuchungen ersetzen kann. 

§ 10 Schutz des Eigentums

Der/Die KundIn steht dafür ein, dass im Rahmen der Ernährungsberatung von der Auftragnehmerin angefertigte Berichte, Analysen, Rezepte und Informationsmaterialien nur für eigene Zwecke verwendet werden. Der/Die KundIn erhält in soweit das unwiderrufliche, uneingeschränkte und nicht übertragbare Nutzungsrecht an den Ergebnissen.

§ 11 Haftung für Schäden

Die Dienstleistungen der Auftragnehmerin stellen keine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung dar. Sie ist nicht geeignet, um psychische Störungen in Bezug auf das Essverhalten aufzuarbeiten. Die Teilnahme an Beratungen erfolgt freiwillig und eigenverantwortlich. Die in der Beratung angeleiteten Informationen gelten ausschließlich zur Prävention von gesunden Personen. Sämtliche in ärztlicher Behandlung befindliche Personen sind dazu angehalten, alle Ernährungsratschläge nur in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt durchzuführen oder einen Arzt aufzusuchen, sollten sie sich noch nicht in einer Behandlung befinden.
Ansprüche des/der KundIn auf Schadensersatz gleich welchen Rechtsgrundes sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des/der TeilnehmerIn, die sich aus vorsätzlich oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Auftragnehmerin beruhen. Diese müssen unverzüglich in schriftlicher Form übermittelt werden.
Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig sind. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet die Auftragnehmerin nur auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde. 

§ 12 Speicherung von Daten

Die Auftragnehmerin weist darauf hin, dass die im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis anfallenden Daten von ihr zum Zweck der nötigen Datenverarbeitung gespeichert werden. Weitere Informationen sind in der Datenschutzrichtlinie auf www.vesund.de/datenschutz zu finden.

§ 13 Schlussbestimmungen

Erfüllungsort und Zahlungsort ist 64832 Babenhausen, Hessenring 5.
Sollten diese AGB einzelne Bestimmungen aufweisen, die unwirksam oder nichtig sind oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Eine unwirksame Bestimmung wird durch eine solche ersetzt, die der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt, wirksam ist und deren Sinn und Zweck in anlehnender Weise erfüllt. Gleiches gilt bei auftretenden Rechtslücken.
Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Mündliche Absprachen bestehen nicht.